Theatergruppe Schenkenfelden

Theatergruppe Schenkenfelden

2019 - Maskenball "Räuber & Gendarm"

In diesem Jahr fand ein Maskenball rund um das Thema "Räuber & Gendarm" statt.

2018 - Theaterstück "Frauenpower"

Autor: Bernd Gombold
Eigentlich sollte es in der Gemeinde wieder einen Kommunalwahlkampf geben, wie man ihn kennt. Die Ortsgewaltigen kandidieren um das Amt des Gemeinderates, werden selbstverständlich gewählt und treiben in der nächsten Amtsperiode weiterhin ihr Unwesen. Und Bürgermeister Heinz Gscheidle wäre sicher zufrieden, wenn er am Gemeinderatstisch seine altbekannten Kumpanen um sich hätte. Aber alles kommt anders …

2017 - Maskenball "Manege frei"

In diesem Jahr fand ein Maskenball rund um das Thema "Zirkus" statt.

2016 - Theaterstück "Meine Leiche - Deine Leiche"

Autor: Christine Steinwasser
Der Unternehmer Albrecht Greifenbrecht lässt alle Menschen in seiner Umgebung spüren, dass sie ihm schnurz sind und er die Macht und das Geld hat. Ob das seine Ehefrau und die Tochter sind, die unter seinem Despotismus und seinem Geiz leiden oder der Buchhalter, der zuwenig Gehalt bekommt oder der Kompagnon, dem die Anerkennung fehlt. Sie alle wollen ihn umbringen und jeder einzelne findet eine Möglichkeit, den Plan in die Tat umzusetzen. Nur zwei sind wirklich unschuldig und ausgerechnet auf die fällt der Verdacht. Zuerst ist es der Hausmeister, der die Leiche mehrmals findet, weil sie immer wieder von einem der "Mörder" woanders versteckt wird. Danach knöpfen der Inspektor und sein etwas trotteliger Assistent sich die Sekretärin vor. Die Unglückliche wird nach "Kripo-Manier" ins Kreuzverhör genommen und gesteht endlich, jahrelang in den Chef verliebt gewesen zu sein auch ein Motiv. Doch dann plagt die" wirklichen Mörder" ihr Gewissen und einer nach dem anderen gesteht. Dass schlussendlich keiner die schaurige Tat begangen hat, ist eine Pointe, die nicht nur den Inspektor umhaut.

2015 - Sketchabend "Wilder Westen"

In diesem Jahr fand ein Sketchabend zu dem Thema "Wilder Westen" statt.

2014 - Theaterstück "Alles in schönster Unordnung"

Autor: Werner Schuster
"Ein Amtsstempel in falschen Händen – und das Chaos ist fertig." Amtssekretär Bobeck bringt seit 22 Jahren Findelkinder unter die richtigen Fittiche - seine Welt ist die Ordnung im Amt. Aber jetzt bricht das Chaos herein: die eigene Tochter hat's mit dem vorgesetzten Unteramtsrat und das natürlich mit Folgen. Bobeck´s Leben kommt ins Schleudern. "Ein Beamter stellt sich seinem Schicksal", sagt Bobeck - und stolpert über den Kinderwunsch der Brunhilde Preuß und den der eigenen, supermunteren Tochter. In Ungeheuerliches verstricken sich Bobeck und der endlich anerkannte Schwiegersohn - das Publikum kommt aus dem Staunen und Lachen nicht heraus!

2013 - Sketchabend "Harrucker"

In diesem Jahr fand ein Sketchabend zu dem Thema "Harrucker" statt.

2012 - Theaterstück "Der schwarze Koffer"

Autor: Werner Schuster
Im Gepäck von Tante Flora, die aus heiterem Himmel für fünf Wochen beim jungvermählten Ehepaar Wusserl eintrifft, befindet sich ein banknotenschwerer Koffer. Sie weiß zwar nichts davon, Wusserl hingegen hält die mächtige Dame, kaum macht er den elektrisierenden Funkt, "natürlich" gleich für den Bankräuber von Wien, von dem in seiner Dienststelle, (er ist Polizist) kürzlich die Rede war. - Ran an den Speck? Hat sie Komplizen? Was, eine Tante verhaften?! Warum will sie lo lange untertauchen! - Da wird das Tauschobjekt, Tante Floras eigentlicher Koffer, gebracht... und das Verwechslungskarussell beginnt sich zu drehen... der (echte) Räuber taucht auf, eine zweite Tante wird ins Spiel gebracht, heillose Verwirrung, sowie Eifersucht würzen das Geschehen. Tja, und wo ist der schwarze Koffer? Der ist "natürlich" samt Inhalt verschwunden...

2011 - Sketchabend "Märchen"

In diesem Jahr fand ein Sketchabend zu dem Thema "Märchen" statt.

2010 - Theaterstück "Zickenalarm"

Autor: Jürgen Baumgarten
Für die Zeit seines Urlaubes bietet Stefan per Inserat seine Wohnung zur Untervermietung an. Doch wer hätte gedacht, dass sich praktisch nur Frauen dafür interessieren, welche noch dazu alle auf der Flucht vor ihren "Verflossenen" sind. Und weil sich Stefan nicht entscheiden kann, welche bleiben soll, bleiben alle. Er kann sich gegen die Grazien kaum wehren und sucht Unterstützung bei seinem Freund Werner sowie seiner Nachbarin Britta.

2009 - Sketchabend "Baustelle"

In diesem Jahr fand ein Sketchabend zu dem Thema "Baustelle" statt.

2008 - Theaterstück "Zwei Herren spielen Dame"

Autor: W. Reinher
In jungen Jahren machten die beiden Freunde Emil und Thaddäus einen ausschweifenden Italienurlaub. Doch jetzt nach fast 20 Jahren taucht plätzlich eine junge Italienerin auf, die ihren Vater sucht.

2007 - Sketchabend "Flughafen"

In diesem Jahr fand ein Sketchabend zu dem Thema "Flughafen" statt.

2006 - Theaterstück "D´Eisheiligen und die kalt´ Sophie"

Autor: Georg Harrieder
Ginerl, die junge Bäurin hat durch den frühen Tod der Eltern schon in jungen Jahren viel Arbeit und Verantwortung übernehmen müssen. Zudem spielen ihr Großvater und seine beiden Freude auf dem Hof einen Streich nach dem anderen. Die Lösung: Ein Bauer muss gefunden werden, aber Ginerl will nur einen.

2003 - Theaterstück "Maxl da liegt der Hund begraben"

Autor: R. Walfried
Maxl, der Hund vom Jäger Kofler Lois bereitet allen Kummer, da er es besonders auf die Hündinnen im Ort und auf so manchen Leckerbissen aus der Küche abgesehen hat. Aber jetzt muss etwas geschehen damit wieder Frieden einkehrt, doch das ist kein leichtes Unterfangen.

2002 - Theaterstück "Die Ledigensteuer"

Autor: W. Kaltus
Um die Einnahmen der Gemeindekasse zu verbessern und damit auch der örtlichen Familienplanung auf die Sprünge zu helfen, beschließt der Gemeinderat, eine Steuer für unverheiratete Männer einzuführen. Von dieser Ledigensteuer befreit wird nur, wer schon dreimal von einer Auserwählten einen Korb bekommen hat. Kein Wunder, dass der heiratsscheue Bauer Breitlinger nur bei aussichtslosen "Objekten" sein Glück versucht. Aber so gerissen wie er, ist auch die schiache, alte Besenreitergodl und legt ihn tüchtig rein